Javascript ist deaktiviert

Ihr Browser unterstützt aktuell kein Javascript. Da diese Seite die Verwendung von Javascript erwartet, müssen Sie mit Beinträchtigungen rechnen, wenn Javascript nicht aktiviert ist.

KultDING 2018

KultDING 2018 – Preisträger stehen fest

Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz und LAG Soziokultur und Kulturpädagogik e. V. vergeben Preis für herausragende soziokulturelle Projekte mit Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz

Am Dienstag, den 20. November, versammelte sich eine bunte Truppe aus Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Kulturarbeiter*innen im Hotel Hähn in Koblenz-Güls, um Teil der Preisverleihung für das KultDING zu sein. In Kooperation mit der LAG Soziokultur und Kulturpädagogik Rheinland Pfalz entwickelte Frank Zwanziger als Geschäftsführer der Lotto-Stiftung diesen Preis. Mit der Expertise des Landesverbandes entstanden die Struktur und die Kriterien, gemeinsam wurden Text und Logo für die Veröffentlichung entwickelt und last but not least eine Jury mit unterschiedlichen Vertreter*innen aus dem Feld der freien Kulturschaffenden, aus der Lotto Stiftung sowie einem Vertreter des Ministeriums zusammengestellt. Die prämierten Projekte zeichnen sich stellvertretend für die gesamte soziokulturelle Arbeit durch ein hohes Maß an Partizipation, kultureller Teilhabe und Vielfalt aus – sind in einem Fall sogar generationsübergreifend gestaltet. Sie greifen Themen auf, die für Kinder und Jugendliche relevant sind und holen sie damit in ihrer eigenen Lebenswelt ab.

Prämiert wurden die Kunstwerkstatt Bad Kreuznach mit dem ersten Preis für ihr Projekt „Keep on Running – Kunst als roter Faden“. Die Jugendkunstwerkstatt Koblenz belegte mit dem Projekt „Circus Bambini“ den zweiten Platz und stellte mit Auftritten der Artistikgruppen auch das performative Highlight des Programms. Der dritte Platz ging an den Chor über Brücken e.V. in Trier. Die Preistragenden wurden jeweils mit einer Laudatio eines der Jurymitglieder geehrt und erhielten ein Preisgeld und eine von Teilnehmenden der Jugendkunstschule Cochem-Zell erstellte Trophäe.

Die Laudatio von Margret Staal zum ersten Preis hob noch einmal die Wichtigkeit dieses Preises für die Förderung von Partizipation und Mitgestaltung in der soziokulturellen Kinder- und Jugendarbeit hervor und die persönliche Bedeutung der Projekte für die Teilnehmenden. Auch Christof Nießen, der als Leiter der Jugendkunstschule Koblenz als Preisträger auf der Bühne stand, beschrieb die Arbeit als wichtig für die Kinder und lobte den Elan und Einsatz der Mitwirkenden: „Das muss man aus Leidenschaft machen!“ Eine Leidenschaft, die dazu führt, dass Kinder und Jugendliche sich aufgehoben fühlen, eine Begeisterung für Kunst und Kultur entwickeln – egal, wie ihr familiärer oder schulischer Hintergrund ist – und zu aktiven Teilhabenden der Gesellschaft werden. Und so hofft auch Frank Zwanziger, dass durch die Lotto-Stiftung die „Soziokultur in unserem Bundesland zu noch mehr positiver Wahrnehmung und Akzeptanz“ gelangen kann. Und die kann sie brauchen, neben der lebendig bleibenden Leidenschaft aller Beteiligten.

Das Projekt wurde unterstützt vom Fonds Soziokultur.

Ausführliche Informationen zur Preisverleihung inkl. Videos zu den Preisträgern:

https://www.lotto-rlp.de/lotto-stiftung/projekte/projektdetail_07119?gbn=6

Informationen zur LAG Soziokultur & Kulturpädagogik e.V.: www.lag-sozkul.de

 

              

Mit Unterstützung: