Javascript ist deaktiviert

Ihr Browser unterstützt aktuell kein Javascript. Da diese Seite die Verwendung von Javascript erwartet, müssen Sie mit Beinträchtigungen rechnen, wenn Javascript nicht aktiviert ist.

LAG Soziokultur und Kulturpädagogik

Die »Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Rheinland-Pfalz e. V.« wurde am 1. Oktober 1992 als einer der letzten landesweiten Zusammenschlüsse in den alten Bundesländern gegründet; im Jahr 2002 wurde ihr Name um den Begriff »Kulturpädagogik« erweitert und damit ein neuer Schwerpunkt in ihrer Verbandsarbeit gesetzt. Der Verband verzeichnet derzeit 25 Mitgliedsvereine, davon 13 eher soziokulturelle und neun kulturpädagogische Einrichtungen. Drei Einrichtungen decken beide Bereiche ab.

Dabei umfasst das Spektrum der Soziokultur große Zentren mit einem umfangreichen Angebot in städtischer Umgebung wie die Tuchfabrik in Trier, aber auch kleinere Träger wie das Haus am Westbahnhof in Landau, das Wespennest in Neustadt oder das seit über 30 Jahren aktive Badehaisel in Wachenheim – dazu in ländlichen Regionen das KREML Kulturhaus in Hahnstätten/Zollhaus oder das Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller in Altenkirchen/Westerwald. Mit KRN Kultur-Rhein-Neckar in Ludwigshafen und dem Verein transcultur in Trier gibt es zwei Mitglieder, die keine eigenen Räume haben, sondern Veranstaltungen an verschiedenen Orten durchführen. Aber nicht nur die Lage der Häuser, sondern auch das inhaltliche Angebot ist jeweils speziell ausgerichtet.

Ebenso unterschiedlich stellen sich die kulturpädagogischen Einrichtungen dar. Da sind große, langjährig aktive Jugendkunstschulen wie die Jugendkunstwerkstatt in Koblenz oder die Offene Kreativ-Werkstatt in Bad Dürkheim. Ebenso umfangreich aber erst sehr viel kürzer in Aktion sind die Kunstwerkstatt in Bad Kreuznach oder die JUKUSCH Cochem-Zell in Klotten an der Mosel, der Kinder- und Jugendzirkus Pepperoni in Rockenhausen oder aber das Kulturhaus Pablo und das Kinder-und Jugendtheater in Speyer.
Spricht man einerseits von Soziokultur und im anderen Fall von Kulturpädagogik, so ist doch beiden Einrichtungen immanent, dass sie getragen sind von dem Leitgedanken, Kultur den Menschen zugänglich zu machen, den Menschen vor Ort die Teilhabe an Kultur zu ermöglichen wie auch die Möglichkeit zu schaffen, selber kreativ und kulturell aktiv zu werden. So entwickeln sie immer wieder innovative, interessante Projekte, die sich aus der Situation vor Ort speisen und gemeinsam mit den Menschen geplant und umgesetzt werden, um so das Interesse an Kultur und die aktive Teilhabe am kulturellen Leben zu fördern.

Der Landesverband ist für die Einrichtungen Netzwerk und Lobbyverband auf Landes- wie auf Bundesebene und unterstützt die Arbeit vor Ort durch Beratung, Information und Fortbildung, sowie durch zwei Mitgliederversammlungen im Jahr, die dem Austausch und der fachlichen Information dienen.

  • Satzung der LAG Soziokultur & Kulturpädagogik e. V.
  • Positionspapier »Für Vielfalt und Toleranz und gegen Ausgrenzung«
  •